Soforthilfe im Alltag

Jeder Pollenallergiker kennt bestimmt mal wieder Tage, an denen die Nase nicht aufhören will zu laufen, oder die Augen nicht aufhören wollen zu tränen. Das ist nicht nur nervig, sondern auch kräftezehrend für den Körper. Jetzt braucht man schnelle Hilfe, einen Rettungsring!

Du hast eine akute Heuschnupfenattacke und suchst schnelle und gezielte Hilfe? Du fragst dich, was hilft sofort gegen Heuschnupfen-Symptome? Hier einige Tipps, die dir helfen könnten.

heuschnupfen-soforthilfe

Augenmaske

Wenn es um die roten, juckenden und tränenden Augen geht, hilft eine kühlende Augenmaske. Diese ist nicht nur super entspannend, sondern als kleinen Nebeneffekt kann man auch nicht versucht werden die Augen zu Reiben. Einfach die Maske aufsetzen, fest machen und die Kälte wirken lassen.

Haustipp: Man kann auch einfach einen Waschlappen unter eiskaltes Wasser halten, auswringen und diesen auf die Augen legen. Dieser kühlt gut und durch das Wasser gibt er den trockenen Augen noch Feuchtigkeit. Nachteile sind allerdings, dass der Kühleffekt nicht so groß ist und man den Waschlappen festhalten muss.

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.

Kalt Duschen

Wenn wir gerade bei Kälte sind, hilfreich ist es auch sich kalt zu duschen. Außerdem auch die Empfehlung nach jeder Dusche einmal kaltes Wasser über den ganzen Kopf und Körper laufen zu lassen. Aber bedenke, dass es in der Heuschnupfenzeit ratsam ist abends zu duschen. Hier findest du mehr dazu.

Nasenspülung

Bei einer laufenden Nase, die nicht enden will, hilft eine Nasendusche. Diese spült dir mit Wasser einmal deine Nase aus. Wenn zum Beispiel eine Polle in die Nase geraten ist und diese nicht aufhört zu kitzeln oder man einen Niesanfall hat, kann man die Polle mithilfe der Nasendusche raus spülen.

Die Vergleichstabelle konnte nicht ausgegeben werden.